Supremacy 1914

Das Browsergame Supremacy 1914 spielt zur Zeit des 1. Weltkrieges. Dieser begann 1914 und wurde von vielen verschiedenen Nationen ausgefochten. Beim Echtzeit Strategiespiel fechtest du den 1. Weltkrieg in der Multiplayer Spielrunde mit anderen echten Spielern aus. Die Registrierung ist per Browser oder über Facebook möglich. Im Hintergrund erhellen während der Anmeldung Bombenexplosionen den Himmel. Supremacy 1914 setzt Java voraus. Generell kannst Du das Browsergame kostenlos online spielen.

Supremacy 1914 Tutorial und Spielgrundlage

Strategiespiele, wie Supremacy 1914, präsentieren sich mit einem Tutorial zur Einführung. Nach der Anmeldung wirst du in dem Browsergame von Sergeant Steel begrüßt. Im Tutorial weißt er dich in die Spielbedienung ein. Du wählst am Anfang deine Nation aus, mit der du in den Krieg ziehst. Der Seargent zeigt dir, neben der Truppenbewegung, wie du zum Beispiel Spione einsetzt, Festungen sabotierst und Städte auskundschaftest.

Du spielst auf einer Weltkarte des 1. Weltkriegs. Deine Entscheidung beeinflusst, von wo auf der Karte du startest. Das entsprechende Land wird auf der Karte zentriert. Du hast eine militärische Ansicht zur Verfügung. Auf der Karte sind die Truppen einzelner Provinzen platziert. Du hast einen weiteren Bildschirm, über dem du deine Wirtschaft steuern und überblicken kannst. Von dort aus vergibst du Bauaufträge und gewinnst die Übersicht über deine Ressourcen. Die Weltkarte macht er den Eindruck eines Atlanten, auf dem die Truppen dirigiert werden.

Das Spielziel von Supremacy 1914

Das Ziel, wie andere Strategiespiele sie ebenfalls haben, besteht in Supremacy 1914 im Übernehmen der Weltherrschaft! Es geht um die Kontrolle der Weltkarte! Du sendest deine Truppen in Echtzeitstrategie in Kämpfe um schwächere Gebiete zu erobern und ihre Ressourcen nutzen zu können.

Die Steuerung und der erste Kampf

Die Steuerung des Multiplayerspiels erfolgt mit der Maus. Du zentrierst deine Einheiten und sendest diese mit der Maus von Region zu Region und koordinierst deinen Truppenbewegungen.

Zu Beginn sind feindliche Truppen in einen Staat einmarschiert. Deine Aufgabe, am Anfang, ist es, das feindliche Gebiet in Echtzeitstrategie zurückzuerobern. Es ist wichtig die Moral zu erhöhen und die Infrastruktur auszubauen.

Ressourcen und Forschung bei Supremacy 1914

Jede eroberte Region produziert in Supremacy 1914 einen Rohstoff. Ohne Rohstoffe kannst du deine Armee nicht versorgen. Ohne Armee kannst du keinen Krieg gewinnen. Behalte den Überblick über deine Regionen und Ressourcen. Die Ressourcenproduktion hängt von der Moral der Bevölkerung ab.

Geld und Ressourcen sind nicht unbegrenzt vorhanden. Und du brauchst sie, um Krieg führen zu können. Werden diese knapp, kannst du sie über Rohstoffbörsen beziehen. Hast du eine Überproduktion, veräußere sie über die Börse.

Ressourcen können Nahrung, Energie und Material sein. Diese müssen immer in ausreichenden Mengen vorhanden sein. Besiegst du einen kleineren Gegner und annektierst sein Gebiet, kannst du seine seine Ressourcen. Werden Rohstoffe knapp, suche dir einen Schwächeren! Insgesamt gibt es 7 Ressourcen im Multiplayerspiel.

Mit der Forschung und zusätzlichen Investitionen kannst du dein Militär weiter voranbringen! Entwickel bessere Waffen und sichere dir deine Vormachtstellung durch fortgeschrittene Technologien! Zusätzlich zur Forschung kommt der Ausbau der Infrastruktur, um zum Beispiel, Material schneller transportieren zu können!

Bring das Volk auf deine Seite

Ist die Moral der Bevölkerung am Boden, sinkt die Ressourcenproduktion. Steigt die Moral, steigt die Produktion! Die Moral kann mit Propaganda erhöht werden. Es wichtig, die Bevölkerung auf deine Seite zu ziehen! Setze Propaganda ein. Wird die Bevölkerung glücklich, repariert sie die Stadt und produziert Rohstoffe.

Achte auf die Gegner und überlge dir eine Taktik

Da es sich bei dem Browsergame Supremacy 1914 um ein Echtzeitstrategiespiel handelt, regagiert dein Gegner, während du deine Truppen vorantreibst. Du siehst sofort, wie dein Gegner während deiner Züge vorgeht.

Um einzelne Gefechte in Echtzeitstrategie zu gewinnen, überlege dir Taktiken! Denn der Gegner agiert zeitgleich. Du musst seine geplanten Schritte vorausahnen. Gehst du mit der entsprechenden Taktik vor, kannst du ihn geschickt eine Falle stellen. Je besser geplant du vorgehst, desto weniger Verluste hat dein Militär zu vermelden.

Machtkämpfe und Diplomatie Multiplayergame

Du kämpfst um die Macht in Europa, Nordafrika und einem Teil der USA. Umso wichtiger ist die Diplomatie. Im Krieg kannst du Verbündete gewinnen. Diese solltest du anhand ihrer Ressourcen und militärischer Stärke auswählen. Greife die Nationen an, die dir wenig entgegensetzen können. Im Laufe des Spieles ist es vorteilhaft, eine Anzahl Verbündeter zu haben. Mit einer Allianz lassen sich Schlachten einfacher gewinnen, als alleine. Mit Botschaftern hältst du Kontakt zu weit entfernten Spielern.

Im Multiplayer Gefecht bekommst du öfter Friedensangebote. Es liegt an dir, diese anzunehmen oder abzulehnen! Mit Diplomatie kannst du Verhandlungen führen. Allerdings ist es ratsam vorher Informationen über die allgemeine Kriegslage zu sammeln. Es könnte sich um ein strategisches Friedensangebot handeln. So kann, wer bereits am Rande einer Niederlage steht, die Zeit nutzen, seine Truppen neu zu formieren und sich dir gestärkt entgegenzustellen. In Friedenszeiten werden die Truppen untereinander nicht in Kämpfe verwickelt.

Premium Funktionen im Multiplayer Strategiespiel

Die Hauptwährung ist das Pfund! Zusätzlich kannst Geld investieren und Goldmark erwerben. Die Goldmark ermöglicht eine Beschleunigung von Bauaufträgen und eine Verminderung der Zeit, die dein Truppenvormarsch benötigt, um von A nach B zu gelangen. Weiterhin lässt sich mit der Goldmark die Truppenmoral und die Moral der Regionen anheben, wodurch Kampfkraft und Produktivität gesteigert werden. Spione können davon ebenfalls bezahlt werden.

Fazit zum Multiplayerspiel Supremacy 1914

Wie andere Strategiespiele, ist Supremacy 1914 anspruchsvoll. Mit Taktik, Diplomatie, Militär und klugem Handeln sicherst du dir die Vorherrschaft auf der Weltkarte. Wer auf eigene Rechnung arbeitet und sich nicht mit anderen verbündet hat es schwer. Setze Diplomatie taktisch ein, platziere deine Truppen an strategisch günstigen Stellen und achte auf deine Ressourcenversorgung! Dann hast du gute Karten im Kampf um die Vorherrschaft im 1. Weltkrieg!