Steinzeitspiel 2

Wer gerne ein gutes Browsergame spielen möchte, der sollte sich bei dem Simulationsspiel Steinzeitspiel 2 anmelden. Es handelt sich um die Fortsetzung von Teil eins und natürlich wurde das Onlinegame Steinzeitspiel 2 nur verbessert. Wer Teil eins kennt, der findet sich aber auch in Steinzeitspiel 2 sehr schnell zurecht. Wieder steuert der Spieler eine Spielfigur, die verhungern und verdursten kann. Die Spielfigur muss somit immer genügend Nahrung und Wasser bei sich führen. Ob gespielt wird oder nicht, die Nahrung und das Wasser werden verbraucht.

Aber keine Panik, die Spielfiguren in dem Browserspiel Steinzeitspiel 2 können unbegrenzt Ressourcen mit sich führen. Es gibt aber nicht nur Nahrung und Wasser, es gibt auch noch Holz, Kupfer und Zinn. Diese Rohstoffe sind wieder Ausgangsprodukte für Werkzeuge und Waffen oder auch Gebäude. Wer von einem Rohstoff mehr hat, als wie er braucht, kann diesen Rohstoff mit anderen Spielern tauschen. Normalerweise wird der Spieler von gewissen Rohstoffen oder Produkten viel zu viel haben. Die Spielfigur in diesem Onlinespiel spezialisiert sich mit der Zeit auf einen Beruf und kann in diesem Beruf nun wesentlich mehr leisten. Deswegen wird immer nur ein Rohstoff gewonnen, der dann getauscht wird.

Das Simualtionsspiel Steinzeitspiel 2 ist aber ein Multiplayergame, in dem es nicht schlimm ist, wenn ein Spieler immer von einem Rohstoff zu viel hat. Um weiter zu kommen werden in dem Dorf gewisse Gebäude benötigt und diese kann der Spieler alleine unmöglich ausbauen. Somit schließt er sich parktisch automatisch einem Clan an. Hier gibt es nun viele Spieler, so wie es sich für ein gutes Multiplayergame gehört. Diese Spieler ergänzen sich gegenseitig und wollen zusammen weiter kommen. Jeder Spieler hat seine Fähigkeiten erlernt. Es ist so, dass in dem Browsergame Steinzeitspiel 2 ununterbrochen neue Fähigkeiten dazu erlernt werden. Wer aber in etwas gut werden möchte, der spezialisiert sich und das wird für die gesamte Gruppe zum Vorteil. Es gibt z.B. den Schamanen, der Tränke brauen kann. Er hat dieses gelernt und braucht alle notwendigen Tränke für den Clan. Es gibt auch den Jäger, dieser jagt und erbeutet somit die wichtige Nahrung. Aber so einfach ist das auch noch nicht. Der Spieler gewinnt mit seinem Charakter in dem Onlinegame Steinzeitspiel 2 mit jeder Aktion Fähigkeitspunkte, die auf sechs Fähigkeiten verteilt werden können. Es handelt sich um Kraft, Intelligenz, Geschick, Ausdauer, List und Geschwindigkeit. Diese Fähigkeiten sind nun dafür ausschlaggebend, wie gut die jeweiligen Berufe ausgeübt werden können. Wer in einer Mine arbeitet sollte eher stark und ausdauernd sein, er muss aber nicht intelligent oder geschickt sein. Das kann dann sogar hinderlich sein. Jeder Charakter kann für die unterschiedlichen Bereiche somit sehr geeignet oder sogar absolut ungeeignet sein. Somit sollte der Charakter intelligent verbessert werden, einmal verteilte Punkte können nicht mehr umverteilt werden.

In dem Multiplayergame Steinzeitspiel 2 geht es aber nicht nur um das Jagen und Sammeln, einer der wichtigsten Bestandteile des Spieles ist der Stammeskampf. Hier treten die Stämme gegeneinander an und kämpfen darum, welcher der stärkste Stamm ist. Es gibt hier natürlich eine Rangliste, in der jeder weit oben stehen möchte. Deswegen sind die meisten Spieler in diesem Onlinespiel sehr darum bemüht gut kämpfen zu können und anderes wird dabei vernachlässigt. Natürlich werden die Spielfiguren in den Kämpfen nicht sterben, sie ziehen sich aber vielleicht ärgerliche Verletzungen zu, dann wird ein Heiltrank getrunken.

Insgesamt betrachtet ist das Browsergame Steinzeitspiel 2 ein gelungenes Simulationsspiel für alle, die sich gerne in eine Gruppe einfügen um zuerst für das Gruppenwohl einzutreten. Wer ein Einzelkämpfer ist, der hat hier leider wenig verloren. Das Onlinegame Steinzeitspiel 2 verlangt von den Spielern Teamgeist. Nur, wenn die Gruppe weiter kommt, kommt man auch selber weiter. Nur wer das erkennt hat dieses Simulationsspiel verstanden.

Casinotest.de - Internet Spielcasinos im Test